Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Region Hannover
Homepage: Gardi.de
Beiträge: 1667
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 27.11.2005 - 15:34 Uhr  ·  #1
Urspr?nglich von: dieschmi



Hallo,

seit Kurzem ist meine "Gebraucht-HIFI-Anlage" mit ONKYO - Komponeten komplett.

F?r den Tuner "T-4650" war nur keine Bedienungsanleitung mehr vorhanden.



FRAGE: Hat irgendjemand eine Bedinungsanleitung f?r einen ONKYO T-4650 - Tuner oder "kennt jemanden der eine hat"????



Ich w?rde um eine Kopie bitten und die entstehenden Kosten nat?rlich erstatten!!!!



Das Teil funktioniert bzgl. Emfpfang super ... nur sind neu gespeicherte Sender nach den n?chsten Einschalten wieder weg und auf den Speichertasten liegen wieder die wohl fr?her eingegeben Werte (die in meiner Gegend keinen Empfang bieten).



FRAGE: Mache ich vielleicht beim Senderspeicherversuch etwas nicht richtig oder hat das Ger?t ein Problem????



Vielen Dank f?r die (hoffentlich kommenden) Antworten,

Dietmar
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Region Hannover
Homepage: Gardi.de
Beiträge: 1667
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 27.11.2005 - 15:35 Uhr  ·  #2
Urspr?nglich von: Herbert



Hi Dietmar,



das Problem mit dem vergessenen Senderspeicher hab ich inzwischen schon ?ffter geh?rt.

Mein T-4670 hat das Problem zum Gl?ck noch nicht.

Ich denke da ist ein Bauteil drinnen das wohl mit der Zeit altert. Ich konnte das aber bisher noch nicht lokalisieren. Mich w?rde interessiern ob der Speicher l?nger haltet wenn du den Tuner mal nen Tag eingeschaltet l?sst.



Gru?

Herbert
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Region Hannover
Homepage: Gardi.de
Beiträge: 1667
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 27.11.2005 - 15:35 Uhr  ·  #3
Urspr?nglich von: dieschmi



Hallo Herbert,



danke f?r die Info. BDA hab' ich jetzt.



Die Sache mit dem Verlust der Sender-Speicher-Info bleibt auch bestehen, wenn das Teil 2 Wochen am Netz eingeschaltet war und man es dann einmal aus- und wieder anmacht! - Pech, da mu? ich den Sender jedes Mal neu einstellen oder halt am Netz "an" lassen.



mfG; Dietmar
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Region Hannover
Homepage: Gardi.de
Beiträge: 1667
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 27.11.2005 - 15:36 Uhr  ·  #4
Urspr?nglich von: Herbert



Hallo Dietmar!



Also ich hab vor recht langer Zeit mal ein Schaltbild vom T-4670 von ONKYO bekommen, aber auch nur das Schaltbild. Ich hab mir das mal angeschaut, da ist ein C707 mit 0,1F eingezeichnet (ein sogenannter "GoldCap") ganz in der N?he vom TMP47C870-4631 (Q702) das ist ein 64poliger Chip der sollte zu finden sein. Das ganze m?sste sich auf der Bedienungsleiterplatte in der N?he des Displays befinden. Wie das bei deinem Tuner gel?st ist weiss ich nicht, aber ich denke prizipiell sehr ?hnlich, da der 70er ja nur der gr?ssere Bruder von deinem ist.



Ein Austausch dieses Bauteils k?nnte evtl. eine Verbesserung bringen. Nur ein Tipp, also nicht schlagen wenns nicht hilft!



Viel Erfolg und sag "Bescheid"



Gru?

Herbert
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2006
Betreff:

T-4650 Senderspeicherproblem

 · 
Gepostet: 15.01.2006 - 02:14 Uhr  ·  #5
Hier die Reparaturanleitung: Ersatz Goldcap und Schaltungs?nderung zur Vorbeugung - Nur f?r technisch Versierte!



Eben habe ich einen T-4650 gekauft. Er sollte in Ordnung sein, aber hatte ebenfalls das l?stige Senderspeicherproblem: Solange er eingeschaltet blieb, blieben auch die Sender im Speicher. Nach dem Ausschalten war dann aber immer alles weg.



Ich habe dann den "Goldcap" 0,1 Farad 5,5 Volt unter dem Fluoreszenzdisplay ersetzt. Danach ging alles, wie es sein sollte - die Sender blieben auch nach dem Ausschalten wieder gespeichert.



Nur: Der Ersatz des Goldcaps ist keine Kleinigkeit! Daf?r muss n?mlich das Fluorezenzdisplay vorsichtig von der Seite her, wo keine L?tpins sind, abgewinkelt werden, damit man an den Goldcap herankommt. Das geht aber eigentlich nur, wenn man auch alle danebensitzenden LEDs entl?tet, da diese auf demselben Tr?ger sitzen un diesen fest auf der Platine halten. Das w?re eine langwierige Geschichte.



Ich habe aber eine andere, weit bequemere L?sung gefunden. Einfach den weissen Tr?ger des Fluoreszenzdisplays an der Stelle vorsichtig durchs?gen, wo die rechte Fluoreszenzdisplayseite an die linke LED-Seite grenzt. Dabei ein feines, schmales S?geblatt verwenden und genau aufpassen, dass die vorstehende Glasnase des Fluoreszenzdisplays nicht besch?digt wird. Das geht in etwa 5 Minuten. Dann l?sst sich die Haltenase an der rechten Seite ausklinken und der weisse Tr?ger des Displays vorsichtig gerade soweit abwinkeln, dass man den Goldcap nach dem Entl?ten herausbekommt und den neuen hinein und wieder verl?tet und Tr?ger wieder eingerastet.



Bei der Gelegenheit, wo der Tuner schonmal offen war, habe ich gleich eine Vorsorgemassnahme getroffen, damit der Goldcap l?nger h?lt (HLD vom Prozessor IC bei Ausschalten schneller heruntergezogen wird, n?mlich so wie beim gr?sseren Bruder T-4670). Auf der Hauptplatine (Unterseite) einen Transistor BC 635 (npn) mit Kollektor und Emitter dem Widerstand R906 parallelgeschaltet, und zwar so, dass der Kollektor dort angeschlossen ist, wo R906 mit R904 verbunden ist. Emitter an die anderen Seite von R906. Dann Basis mit Emitter ?ber einen Widerstand 47kOhm verbunden und Basis ?ber einen Widerstand 10kOhm an die Anodenseite von D813 (oder D814, sind beide verbunden) angeschlossen. Auf die beiden Widerst?nde (Basis-Emitter 47 kOhm und Basis 10 kOhm) kann man dann verzichten, wenn man einen Transistor DTC114YS statt des hier verwendeten BC635 nimmt, denn der DTC114YS hat diese Widerst?nde schon eingebaut.



L?uft 1a! Wie lange h?lt nun der Goldcap? Das wird sich erst nach ein paar Jahren sagen lassen, sollte eigentlich solange halten, wie beim T-4670 Modell.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 07 / 2006
Betreff:

Austausch des Gold-Cap

 · 
Gepostet: 30.07.2006 - 20:38 Uhr  ·  #6
Hallo zusammen,



die gute Nachricht, der Kondensator C707 (beim 4670) l??t sich wechseln, danach funktioniert der Senderspeicher wieder. Die schlechte Nachricht, ohne s?gen wie bereits beschrieben oder entsprechende Ausr?stung wird es schwierig. Hier meine Anleitung f?r den 4670, die sich in ?hnlicher Form auch sicher f?r 4650, 4630 etc. eignet.



1. Geh?use ?ffnen, je zwei Schrauben an der Seite und eine an der R?ckseite.



2. Frontblende abnehmen, eine Schraube ?ben in der Mitte, drei Schrauben unten vorne an der Blende. Die Blende aus den Haltenasen rechts oben und links oben ausklipsen.



3. Frontplatte ausbauen, je eine Schraube rechts und links, zus?tzlich den Knopf des Netzschalters abziehen.



4. Die komplette Frontplatte vorsichtig nach hinten umlegen und die Anzeigenplatine ausklipsen, sie ist mit mehreren Rastnasen befestigt.



5. Die Anzeiger?hre vorsichtig ausl?ten, ich habe dazu folgendes Equipement verwendet. Durch die konventionelle L?tung geht das evtl. auch mit einer Entl?tsaugpumpe.







Hier die ausgebaute R?hre







6. Den alten Gold-Cap ausl?ten, hier ist das Teil:







und den neuen einl?ten, Minuspol nach unten:







7. Das ganze wieder zusammenbauen. War alles in allem in weniger als einer Stunde erledigt, also noch mit vertretbarem Aufwand.



Gr??e



Michael Frey
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Region Hannover
Homepage: Gardi.de
Beiträge: 1667
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 01.08.2006 - 17:37 Uhr  ·  #7
Hallo Michael,



vielen Dank f?r Deine ausf?hrliche Beschreibung und der Fotos, RESPEKT !



Da werden sicher einige Besucher von profitieren...



Gru?,

Dirk
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 5
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

GoldCap Tausch noch viel einfacher!

 · 
Gepostet: 06.07.2007 - 00:33 Uhr  ·  #8
Jetzt kommt die noch-viel-einfacher-Methode :D



Aber erst mal Danke an Michael f?r die Bilder, so wusste ich, wo der GoldCap sitzt und habe mir heute einen Ruck gegeben:

Im Elektronikladen einen passenden Ersatz + einen neuen L?tkolben und eine Entl?t-Handpumpe f?r je 3,50 Euro gekauft.



Nach Demontage der Platinen habe ich mich ans Ausl?ten der R?hre gemacht. Das ging mit der Handpumpe aber nicht wirklich toll. Da ich gesehen habe, dass die R?hre auf dem wei?en Sockel verklebt ist, habe ich dann erst mal die Verklebung durch sanftes Ziehen an der R?hre gel?st.

Pl?tzlich gab die Verklebung nach und die R?hre klappte wie an einem Scharnier h?bsch nach oben - der GoldCap lag frei.

Zu meinem Erstaunen (nach den Beschreibungen) habe ich festgestellt, dass man die R?hre einfach an ihren L?tf?sschen hochklappen kann, ohne dass die das irgendwie krumm nehmen (solange man das jetzt nicht andauernd macht).



Damit beschr?nkt sich der L?tkolbeneinsatz auf die beiden F?sschen des GoldCap.

Von so h?sslichen Dingen wie S?gen am Sockel ganz zu schweigen!



Gr??e,

Cutrofiano
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Homepage: stephan.win31.de/
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2007
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 17.10.2007 - 18:18 Uhr  ·  #9
Nachdem der Wechsel des Goldcaps jetzt mehr oder weniger klar ist, w?rde mich eins noch interessieren:

Wie baut man am besten die Hauptplatine aus?

Ich w?rde es nach Begutachtung des Objekts so versuchen:

1. Keramik-C und Masseverbindung an R?ckwand abl?ten

2. Kabel zum Display l?sen - Wie kriege ich die ab? Scheint so ein zweiteiliges Patent zu sein, aber in welche Richtung mu? man das lose Teil abziehen? Ich will ja nichts kaputtmachen.

3. Schrauben l?sen

4. Hochklappen - das sollte reichen, um R906 aus- und eine 16V-Zenerdiode einzul?ten.



Ich w?rde gern alles in einem Aufwasch machen (Goldcap wechseln und Mod der Hauptplatine), da es sowieso eine gr??ere Operation wird.



Welches Rasterma? mu? der Goldcap eigentlich haben, pa?t 7,5 mm? Nachdem meine Offline-Quelle f?r Bauteile sowas nicht f?hrt, mu? ich mir wohl oder ?bel einen bzw. mehrere bestellen.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz
Beiträge: 7
Dabei seit: 02 / 2006
Betreff:

T4700 Speicherprobleme

 · 
Gepostet: 30.08.2008 - 14:00 Uhr  ·  #10
Der Wechsel des Goldcaps wie hier von utrofiano beschrieben klappt auch so f?r den T4700.



Das Bauteil ist das C707 auf der Platine.



Und vergesst nicht eure Fingerabdr?cke auf der R?hre wegzuputzen.
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 05 / 2011
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 15.05.2011 - 08:31 Uhr  ·  #11
Ich habe neulich auch bei Ebay einen T-4670 in Silber ersteigert und mu?te leider feststellen, da? der Tuner ?verge?lich? ist.

Ich war nun gestern beim Austausch des Goldcaps dabei (gl?cklicherweise ist ein Freund von mir Funkmechanikermeister) und habe ein wenig mitgeholfen, hier und da mal was festgehalten.

Also ich fand es jetzt nicht sooo kompliziert. Wenn man den Trick kennt, die Fluoreszenzanzeige durch vorsichtiges L?sen des Klebstoffs zu entfernen, ist es eigentlich ganz einfach (vielen Dank an das Forum f?r den Trick!). Man mu? die Anzeige nur ganz leicht nach vorn dr?cken und dann mit einen scharfen Cutter den Klebstoff entlang der Kante l?sen. Das Nachvornebiegen ist kein Problem, da die Kontaktf??chen sehr flexibel sind. Und beim Aus- und Wiedereinl?ten kann man auch kaum etwas falsch machen, die Kontakte sind eindeutig zu identifizieren und die richtige Polung ist auf der Leiterplatte unter dem Kondensator aufgedruckt. Leider hatten wir nur einen Kondensator mit 0,33, aber das ist immer noch die dreifache Kapazit?t des Originals und sollte f?r die n?chsten 20 Jahre reichen.

Interessant ist aber noch, wie man die Displayabdeckung reinigt, also die gro?e Plexiglasscheibe. Hier war n?mlich nicht auf Anhieb ersichtlich, wie man sie entfernen kann. Und leider hatte ich dazu bisher nirgends eine Beschreibung gefunden. Das Problem war hier, da? sich unter der Scheibe ein sichtbarer Belag, vielleicht von Zigarrettenqualm, abgelagert hatte.

Nach ein paar Minuten R?tseln und Rumprobieren, schlug ich dann vor, doch einfach mal einen Schraubenzieher in den Schlitz oben in der Mitte der Scheibe zu stecken und sie, genau wie beim Display, leicht und vorsichtig anzuhebeln. Dann kam wieder der Cutter zum Einsatz, einfach mal entlang der Scheibe geschnitten und siehe da ? sie ist, wie das Display selbst auch, mit einem schmalen Klebstoffstreifen oben an das Geh?use geklebt. Oben festgeklebt, unten nur eingesteckt. Nach dem L?sen des Klebstoffs kann man die Scheibe entnehmen, auch die darunterliegende Scheibe mit dem aufgedruckten Text. Nun einfach beides mit Sidolin oder passenden Reinigern s?ubern und anschlie?end wieder einsetzen und mit einem schmalen Streifen Doppelklebeband fixieren. Dabei mu? man peinlich genau darauf achten, da? man keine Staubfusseln auf den Scheiben zur?ckl??t, sonst mu? man alles noch mal auseinanderbauen.

Voil?! Schon funktioniert der Tuner wieder und sieht dazu noch makellos neu aus!
flo
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Frankfurt am Main
Beiträge: 32
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Onkyo T-4650, Goldcap wechseln

 · 
Gepostet: 09.07.2012 - 22:51 Uhr  ·  #12
So, nun habe ich mich drangemacht. Der Goldcap ist draussen, und zwar nach der oben beschriebenen Methode (von cutrofiano) mit Bastelmesser und Röhre vorsichtig vorklappen. Der Ausbau hat inklusive Rauslöten keine 10 Minuten gedauert. Nun muss ich die Woche zum teuren C und einen Goldcap kaufen.



Ich werden den Zusammenbau Schritt-für-Schritt fotografieren, dann kann man es andersrum als Ausbauanleitung nehmen.



Drückt mir die Daumen, dass es der Goldcap ist, der den Senderverlust hervorruft.



PS Rastermass des Goldcap ist 5mm, Werte: 0,1F (=100.000?F), 5,5V, Durchmesser 13mm, Höhe ca. 6mm



PPS sehe gerade, dass es die bei Conrad nicht gibt, nur 9,5mm hoch, das ist m.E. zu dick, d.h. das Display passt dann nicht mehr drauf. Also Reichelt.
flo
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Frankfurt am Main
Beiträge: 32
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 25.07.2012 - 22:46 Uhr  ·  #13
Hallo,



der T-4650 ist endlich repariert.



Das Ersatzteil gabs bei Reichelt unter Bestellnr "SPK 100.000?F" für 0,98€





Hier ist die bebilderte Fotostory dazu, wenn einer auch das Problem hat.



ACHTUNG: ich übernehme keine Haftung für Schäden an Mensch, Tier oder Gerät. Nachmachen auf eigene Gefahr!



http://s7.directupload.net/file/d/2962/indlg57z_pdf.htm
flo
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Frankfurt am Main
Beiträge: 32
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 16.08.2012 - 00:06 Uhr  ·  #14
Hallo,



Erfahrungsbericht nach gut 3 Wochen: alles perfekt, der Tuner vergisst nichts mehr. Reparatur hat sich 100% gelohnt.



Viele Grüße,

F.
wie
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 08 / 2006
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 11.02.2018 - 16:33 Uhr  ·  #15
Auch wenn das Thema schon alt ist, vielen Dank an flo für die 1a Anleitung! Damit und ner guten halben Stunde Arbeit funzt mein Tuner wieder einwandfrei. :D

Viele Grüße
Achim

P.S. Jetzt hatte ich fast jedes der Geräte auseinander und alle tun sie wieder wie sie sollen. *freu*
flo
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Frankfurt am Main
Beiträge: 32
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Onkyo T-4650 # BDA + Senderspeichproblem

 · 
Gepostet: 02.03.2018 - 15:10 Uhr  ·  #16
Hallo "wie",

freut mich, dass meine Anleitung nützlich ist und Du deinen T-4650 wieder hinbekommen hast.
Happy listening!

F.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.